Collaborative thinking for the visual realm.
Please hold your mobile device in portrait mode or use a bigger screen for the full experience.
Weltgeister — Stuttgart feiert 250 Jahre Hegel & Hölderlin
Kulturelle Identität für das Kulturamt der Stadt Stuttgart. Im Jahr 2020 feiert die Landeshauptstadt das Doppeljubiläum: 1770 sind die zwei Geistesgrößen, Georg Wilhelm Friedrich Hegel und Johann Christian Friedrich Hölderlin in Stuttgart (oder zumindest in Lauffen am Neckar) geboren. Mit der Stadt Stuttgart waren sie zu Lebzeiten und in ihrem Werk eng verbunden. Neben Plakaten und Einladungskarten gestalteten wir das Programmheft sowie Plakate in DIN A1 und DIN A2.
Kunde:
Kulturamt der Stadt Stuttgart
Kategorien:
Kompositionspreis 2019/20
Materialien des Cultural Design (Kulturelles Design, Link) für den Kompositionspreis 2019/20 der Stadt Stuttgart. Neben der Konzeption der visuellen Identität und haben wir Anwendungen auf DIN A1 und DIN A2-Plakaten, Einladungen, Stuhlprogramm, Antwortkarten und Urkunden für die Preisträger:innen gestaltet.
Kunde:
Kulturamt der
Landeshauptstadt Stuttgart
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll und Nam Huynh mit Vincent Herbet
URL:
http://www.stuttgart.de
Kategorien:
Kompositionspreis 2019/20 des Kulturamt der Stadt Stuttgart, fünffarbig gedruckte DIN A1-Plakate
Druckabnahme des mit Sonderfarbe gedruckten Ankündigungsplakates für den Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart, Bestandteil des von uns entwickelten Cultural Design
Urkunden für den Kompositionspreis 2019/20 der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen des Festivals »Musik Der Jahrhunderte«.
Innenseite des Stuhlprogramms (Wickelfalz-Leporello) der Veranstaltung vom SWR beim Festival »Musik der Jahrhunderte« in Stuttgart.
SCS
Für das Stuttgarter Architekturbüro Studio Cross Scale gestalteten wir den Geschäftsauftritt, ein Corporate Design. Die Corporate Identity umfasst Visitenkarten, Briefpapier, Gruß- und Weihnachtskarten, Briefumschläge, Stempel, Plankopf und die Website, die von uns designt und programmiert wurde.
Kunde:
Studio Cross Scale
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll mit Vincent Herbet
URL:
http://www.studiocrossscale.com
Kategorien:
Projektübersicht, Bestandteil der Webseite für das Stuttgarter Architekturstudio Studio Cross Scale
Projekteinzelansicht auf der Webseite von SCS, Studio Cross Scale, Stuttgart.
Teamübersicht auf der Webseite von SCS, Studio Cross Scale, Stuttgart.
Webseite für Studio Cross Scale, Stuttgart. Online-Portfolio mit Texten zum Büro und den Mitarbeitern.
Corporate Design und Gebrauchsgrafiken für das Stuttgarter Architekturstudio Studio Cross Scale
We Grew Some Eyes
Gestaltung von Ankündigungsplakat, Flyer, Publikation und Ausstellungsgrafiken für »we grew some eyes«, Präsentation der Meisterschülerinnen und Meisterschüler im Weißenhof-Programm der ABK Stuttgart im Jahrgang 2018/2019. Unter dem Titel »we grew some eyes« vereint die Präsentation die vielfältigen Projekte von Nina Joanna Bergold, Jochen Damian Fischer, Franziska Sophie Geissler, Johanna Mangold, Lisa Moll, Jonas Maria Ried und Vladimir Unkovic. Die sieben Künstlerinnen und Künstler bieten in ihren Positionen eine Bandbreite von klassischen Medien wie Fotografie und Malerei bis zu medienübergreifenden Rechercheprojekten, großflächigen Rauminstallationen und Virtual Reality. Historische Fakten, die Natur, Zusammenspiele der Disziplinen wie zum Beispiel Musik und Malerei bilden die inhaltliche Grundlage für sehr unterschiedliche Projekte.
Kunde:
Weißenhof-Programm
Staatlichen Akademie der
Bildenden Künste Stuttgart
Technik:
Offset
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll mit Vincent Herbet
Fotos:
Studio Tillack Knöll, Nadine Bracht [Bild 8]
URL:
http://www.abk-stuttgart.de
Kategorien:
Schaukasten der Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen am Neckar. Im Schaukasten befindet sich das Poster zu »we grew some eyes«, der postgradualen Ausstellung der Meisterschüler:innen der ABK Stuttgart.
Detail des Ausstellungsplakates der Meisterschüerinnen-Ausstellung der ABK Stuttgart. Fünffarbiger Offsetdruck mit Silber.
Detail des Ausstellungsplakates zu »We Grew Some Eyes«, Gruppenausstellung in der Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen am Neckar
Architekturnovember 2019
Wir gestalteten nun schon in der 4. Ausgabe des Formats die visuelle Identität in Form von Ankündigungs- und Kalenderplakaten, Programmheft, Visuals und Merchandise. Der Architekturnovember ist eine Initiative des Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg mit der engagierten Bürgerinnen und Bürgern Interesse an Architektur und gesellschaftliche deren Relevanz vermittelt wird. Die Bedeutung qualitativer Architektur, sowie die Möglichkeiten und Instrumentarien, diese zu erreichen, stehen im Mittelpunkt.
Kunde:
Bund Deutscher Architekten BDA
Baden-Württemberg e.V.
Technik:
Offset
Größe:
594 × 841
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll und Studio Terhedebrügge mit Vincent Herbet
Fotos:
Vincent Herbet, Sven Tillack
URL:
http://www.architekturnovember.de
Kategorien:
Visuelle Identität im öffentlichen Raum: Ansicht des Banners für den Architekturnovember auf der Königstraße
Programmheft des Architekturnovember 2019, fünffarbiger Offsetdruck
Impressionen bei der Druckabnahme des Plakates: Zusätzlich zu den vier Farben wurde Silber als Sonderfarbe gewählt.
Plakate am Eröffnungsabend des Architekturnovember (initiiert vom BDA) in der Uni Stuttgart.
Details von Programmheft und Ankündigungsplakat bei der Produktion auf der Offsetmaschine.
Einladungskarten wiesen vorab auf das bald statt findende Event hin.
Silberbedruckter Siebdruck auf der schwarzen Fairtrade-Jutetasche des Architekturnovember 2019 runden die visuelle Identität ab.
Brixner Architekten BDA
Konzeption des Corporate Design für das Stuttgarter Architekturbüro Brixner Architekten BDA. Neben Briefbögen und Visitenkarten wurde unter anderem eine Webseite für das Büro umgesetzt. Der Auftritt zeichnet sich durch das repetitive Spiel mit dem Unternehmensnamen aus, welcher sich durch alle Medien zieht.
Kunde:
Brixner Architekten BDA
Technik:
Offset
URL:
http://www.brixner-architekten.de
Kategorien:
Konzeption des typografischen Unternehmensauftrittes für Brixner Architekten BDA, Stuttgart
Konzeption von Briefbögen und Visitenkarten für Brixner Architekten BDA.
Corporate Identity für das Architekturbüro Brixner Architekten, hier: eine der Rückseiten des Briefbogens
Webseite für das Architekturbüro, hier: auf dem iPad.
Soft Power Palace
Kulturelles Design für Soft Power Palace, einem Festival über unabhängige Kunstinstitutionen in Europa. Es wurde von der Akademie Schloss Solitude gemeinsam mit den anderen Partnern des Kunstgebäude-Netzwerks (Schauspiel Stuttgart, Merz Akademie, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Theater Rampe, Württembergischer Kunstverein und ifa Institut für Auslandsbeziehungen) initialisiert. Hierbei soll ein kulturelles Austauschprogramm etabliert werden, das es so bisher noch nicht gegeben hat. Fünf künstlerische Initiativen aus fünf europäischen Städten waren elf Tage lang in einem öffentlichen Diskurs zu Perspektiven des europaübergreifenden kulturellen Austauschs. Die Arbeit fand dabei in offenen Ateliers statt, die dazu einluden, mit den Projektteilnehmer:innen ins Gespräch zu kommen. Jeder Tag schloss mit einer Veranstaltung auf der Open Stage ab. Innerhalb des Cultural Design entwickelten wir Programmheft, Webseite, Plakatkampagne und Ausstellungsgrafiken mit dem Ziel den Diskurs subversiv durch die unterschiedlichen Medien an den Besucher und die Besucherin heranzutragen.
Kunde:
Kunstgebäude Stuttgart
Projektbeteiligte:
Paula Kohlmann und Mareen Wrobel
Fotos:
Harald Völkl [in situ], Studio Tillack Knöll
URL:
http://www.softpowerpalace.de
Kategorien:
Lese-Ecke des Soft Power Palace im Kunstgebäude Stuttgart.
Wandgrafik in Form von Folienplotts und Ausstellungsmöbel für Soft Power Palace
Ausstellungsdesign für Soft Power Palace, hier: Typografie aus Folie an der Wand.
Performance während des Soft Power Palace im Kunstgebäude Stuttgart.
Das Kunstgebäude, Heimat des WKV war auch der Austragungsort des Soft Power Palace im November 2018.
All Palaces Are Temporary, so auch der Soft Power Palace in den Räumlichkeiten des WKV, Stuttgart.
Die Akademische Betriebskapelle zu Gast auf der Bühne des Temporary Soft Power Palace.
Publikationen und Magazine in der Leseecke des SPP.
Work in Progress: Programmheft und Magazine für den SPP.
Titelseite der Programmbroschüre
Doppelseite des Programm-Heftes für das SPP, Initiative des Kunstgebäude-Netzwerks (auch: Akademie Schloss Solitude)
Doppelseite der Broschüre für den Soft Power Palace, links: Plakatabbildung, rechts: Vorstellung der teilnehmenden Initiativen.
Übersicht des Programms im Programmheft des SPP. Die von uns gestaltete Kulturelle Identität begleitete das Europa-Festival.
Festival-Überblick (rechts) sowie Open Stage-Übersicht (links) im Guide des Festivals, Kulturelles Design.
Centerfold des Heftes: All Palaces Are Temporary
Verschiedene Institutionen sind Teil des Kunstgebäude-Netzwerk.
Verschiedene Fragestellungen begleiteten das Festival, so die Kuratorinnen Mareen Wrobel und Paula Kohlmann
Impressionen bei der Druckabnahme: Zweifarbiger Offsetdruck mit Pantone 905U und Schwarz.
Verschiedene Plakate für das Soft Power Palace-Festival.
Eines der Plakate für das Festival Soft Power Palace im Kunstgebäude Stuttgart.
Eines der Plakate für das Festival Soft Power Palace.
Soft Power Palace, Independent Art Spaces in Europe (in Stuttgart)
Kunstgebäude Stuttgart: SPP
Open Stage Festival, 2018
Kulturelles Design vor Ort, Kunstgebäude Stuttgart.
Die Ausstellung wurde auch mit der Kunst-Initiative Aether aus Sofia gestaltet.
Kunst-Performance und Schauspiel waren Teile des Programms des SPP in Stuttgart.
Besucher des in Stuttgart stattfindenden Europa-Festival wurden mit einem Manifest begrüßt.
Szenarien Unter Freiem Himmel
Das Künstlerbuch »Szenarien unter freiem Himmel« entstand gemeinsam mit der Stuttgarter Künstlerin Ann-Kathrin Müller. Das 48-seitige Buch besteht aus drei Akten und einem Text, »Der Rest ist Nachspiel«, verfasst von Judith Engel. Die rückstichgeheftete Broschüre ist einfarbig im Offsetverfahren produziert und in einen dünnen Hardcover-Umschlag eingeklebt. Die Publikation ist somit als Schweizer Broschur verarbeitet. »Szenarien unter freiem Himmel« ist in einer Auflage von 300 Exemplaren produziert und erscheint anlässlich der Ausstellung »Frischzelle_24: Ann-Kathrin Müller« im Kunstmuseum Stuttgart von 7. Oktober 2017 – 7. Oktober 2018.
Kunde:
Ann-Kathrin Müller
Technik:
Offset
Größe:
210 × 297
Kategorien:
Detail des Umschlags von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Szenarien Unter Freiem Himmel von Ann-Kathrin Müller, erschienen anlässlich der Frischzelle im Kunstmuseum Stuttgart
Auszug aus der Arbeit von Ann-Kathrin Müller
Doppelseite der Publikation Szenarien Unter Freiem Himmel.
Doppelseite von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Kapiteltrenner der Arbeit von Ann-Kathrin Müller
Abbildung einer Doppelseite von Ann-Kathrin Müller.
Der Rest ist Nachspiel, ein Text von Judith Engel aus »Szenarien Unter Freiem Himmel« von Ann-Kathrin Müller
Abbildung einer Arbeit von Ann-Kathrin Müller.
Rückseite des Umschlags von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Produktionsdetail des Umschlags von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Design Ist Unsichtbar
Gestaltung der Ausstellung Design ist unsichtbar – Funktion, Farbe, Geruch, Komposition, Haptik, Nachhaltigkeit, Materialität, Trend. Design wird durch viele Faktoren bestimmt, nicht nur durch die Hülle oder durch die äußere Erscheinung. Design agiert im Hintergrund und verleiht Produkten, Textilien und Systemen Relevanz. In neun Vitrinen der Ausstellung zeigen Akademie-Studierende der Studiengänge Architektur, Industrial Design, Kommunikations- und Textildesign ihre Ergebnisse. Diese sind in studentischer Auseinandersetzung mit Design entstanden. Von ersten Gestaltungsversuchen bis zu komplexen Umsetzungen wird sichtbar gemacht, was häufig unentdeckt bleibt und mit Informationen (Grafik im Raum) angereichert. Die Schaukästen in den Erdgeschossarkaden des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, die in den 1950er Jahren als „Schaufenster der Wirtschaft“ konzipiert wurden, sind damit erneut mit Leben erfüllt, sie zeigen im Sinne einer klassischen Ausstellung diese Arbeiten.
Kunde:
Staatliche Akademie
der Bildenden Künste Stuttgart
Projektbeteiligte:
Mark Bohle
Kategorien:
Ohne Zucker
Auch das noch: Kunst ohne Zucker. Muss das sein? Ja, es muss. Zwanzig Studierende der Malereiklasse von Prof. Reto Boller zeigten im Kunstverein Wilhelmshöhe verschiedene Arbeiten, darunter auch ortsspezifische Interventionen. Zu sehen ist die gesamte Vielfalt der Medien, von Malerei über Zeichnung und Fotografie bis hin zu Objekten und installativen Setzungen. Die Ausstellung wurde in gemeinsamer Arbeit mit Dr. Markus Stegmann, Direktor Museum Langmatt Baden, vorbereitet. Der Ausstellungskatalog zeigt die Arbeiten der Künstler:innen und vereint Ausstellungsansichten und Studio-Stills.
Kunde:
Prof. Reto Boller
Technik:
Offset, Siebdruck
Größe:
210 × 297
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll und HuM-Co
Kategorien:
Kunstkatalog »Ohne Zucker« der Klasse Reto Boller anlässlich der Ausstellung im Kunstverein Ettlingen, 2016
Arbeit von Benjamin Graebner aus der Publikation »Ohne Zucker« der Klasse von Professor Reto Boller an der Kunstakademie Stuttgart
Doppelseite aus der Publikation zur Gruppenausstellung »Ohne Zucker«.
Buchgestaltung mit Ausstellungsansichten der Künstlerin Nadine Bracht aus dem Kunstverein Ettlingen
Einleitungstext der Publikation »Ohne Zucker« von Nicola Höllwarth
Collage des Stuttgarter Künstler Simon Herkner, Bestandteil des Katalogs »Ohne Zucker«, 2016
Buchgestaltung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Graupappe-Umschlag des Ausstellungskataloges »Ohne Zucker« der Klasse von Professor Reto Boller an der Kunstakademie Stuttgart anlässlich einer Gruppenausstellung im KV Ettlingen