Collaborative thinking for the visual realm.
Please hold your mobile device in portrait mode or use a bigger screen for the full experience.
Exploriso Low-tech Fine Art. Risography as an Artistic Process.
Als sich vor 15 Jahren viele kleine Verlage im Bereich des Independent Publishing gründeten, kam es zu einem Revival der Risographie. Künstler und Designer aus aller Welt stellten sich einen „Riso“ ins Studio, um ihre Kleinstauflagen preiswert und unabhängig von großen Druckereien herzustellen. Kleine Verlage in Lateinamerika drucken bis heute aus Kostengründen ausschließlich auf dem Risographen. Das primitive Schablonendruckverfahren verfügt über ein umfangreiches Farbspektrum, es erzeugt durch Volltonfarben und grobe Rasterungen eine interessante Optik, der man das Selbstgemachte ansieht. In der Publikation werden Faktoren wie Farbe, Papier, Dateiaufbereitung, Druck und Weiterverarbeitung erklärt. <br> Exploriso erscheint im ersten Jahrgang der Reihe Discovered, einer Kooperation zwischen der Hochschule für bildende Künste Hamburg, der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die ausgewählte studentische Projekte mit einer Veröffentlichung bei Spector Books auszeichnet. <br> Discovered ist ein Wettbewerb für editoriale Projekte, die innerhalb der Hochschule für bildende Künste Hamburg, der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart von Studierenden entwickelt wurden. Die ausgezeichneten Bücher werden im Anschluss unter der Betreuung der Professoren Markus Dressen, Uli Cluss, Ingo Offermanns und den Verlegern von Spector Books begleitet, produziert und herausgegeben.
Kunde:
Selbstiniitiert
Projektbeteiligte:
iziana Jill Beck, Blexbolex, It’s Raining Elephants, Maja Behrmann, Ben El Halawany, Hansje Van Halem, Pooroni Rhee, Lea Dohle, Zoran Pungerčar, Christoph Feist, Stefan Marx, Hyojoon Jo, Raby-Florence Fofana, Dr. Alderete, Kati Szilágyi, Patrick Thomas, Craig Proud, Rachel Littlewood, Herr & Frau Rio, Marjolein Schalk, Sigrid Calon, João Doria, Paul John, Christiane Haas und Sina Schindler.
URL:
https://de.exploriso.info/exploriso/
Kategorien:
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
NASA Apollo 11 – Man on the Moon: The Visual Archive
Fünfzig Jahre nachdem Neil Armstrong, Besatzungsmitglied der Apollo 11, zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit seinen linken Fuß auf die Oberfläche des Mondes setzte, ist die Faszination für den Erdtrabanten ungebrochen. NASA Apollo 11 — Man on the Moon handelt von der Reise der Astronauten zum Mond und dokumentiert die visuellen Ergebnisse, die die drei Besatzungsmitglieder mitbrachten. Sie waren mit einer Hasselblad 500EL DATA Camera, mit Reseauplatten und einer Zeiss Biogon 60mm ƒ/5.6 Linse ausgestattet, um vor und während der Mission Aufnahmen zu machen. Das entstandene Bildmaterial kann im Webarchiv der NASA eingesehen werden. NASA Apollo 11 — Man on the Moon zeigt es erstmals in seiner Vollständigkeit.
„NASA APOLLO 11 Man on the Moon: The Visual Archive“ erscheint im zweiten Jahrgang der Reihe Discovered, einer Kooperation zwischen der Hochschule für bildende Künste Hamburg, der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die ausgewählte studentische Projekte mit einer Veröffentlichung bei Spector Books auszeichnet.
Discovered ist ein Wettbewerb für editoriale Projekte, die innerhalb der Hochschule für bildende Künste Hamburg, der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart von Studierenden entwickelt wurden. Die ausgezeichneten Bücher werden im Anschluss unter der Betreuung der Professoren Markus Dressen, Uli Cluss, Ingo Offermanns und den Verlegern von Spector Books begleitet, produziert und herausgegeben.
Kunde:
Selbstiniitiert
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll (Steffen Knöll, Sven Tillack, Vincent Herbet, Niklas Berlec und Marius Rother), Lektorat: Hanne Mächler & Mike Pilewski Übersetzung: Sara Hoss
URL:
https://spectorbooks.com/de/nasa-apollo-11-man-on-the-moon
Kategorien:
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
Kulturelle Identität für den Kunst, Verein, wagen, Halle
Orientierungssystem und kulturelle Identität für den Kunstverein Wagenhalle mit seinen über 150 Kunst- und Kulturschaffenden. Die Identität umfasst neben einem neuen grafischen Formenkanon eine eigens für das Projekt gestaltete Hausschrift: NORDI SANS
Kunde:
Kunstverein Wagenhalle e. V.
Projektbeteiligte:
Nam Huynh, Hans-Jörg Seidler, Levin Stadler
URL:
http://kunstverein-wagenhalle.de
Kategorien:
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle Orientierungssystem
Im Zuge der Sanierung des Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle wurden wir von der in.Stuttgart in Zusammenarbeit mit 'asp' architekten mit der Umsetzung des Orientierungssystems beauftragt. Das Orientierungssystem vereinheitlicht alle vorherigen Ansätze zu einem hollistischen System das in edlem Blau und Kupfer in Zukunft die Besucherinnen und Besucher durch das Gebäude leiten wird. Ein modernes digitales Raumsystem schafft dabei die Brücke zwischen hochwertiger Handwerkskunst in der Umsetzung und dem Schritt in eine digitalisierte Kongresszukunft.
Kunde:
Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle
Projektbeteiligte:
'asp' architekten, Schreiner Coburg GmbH, ICT AG
URL:
https://www.liederhalle-stuttgart.de
Kategorien:
blank
blank
blank
blank
blank
April 1987 – Rückgewinnung urbaner Qualitäten im Kulturquartier
Im April 1987 fand ein internationales Symposium mit namhaften Teilnehmer:innen in Stuttgart statt. Das Symposium befasste sich mit der musealen und städtebaulichen Entwicklung im Kernbereich der Landeshauptstadt. In Kooperation mit Aufbruch Stuttgart e.V. präsentiert der Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg die Symposiumsergebnisse der vor drei Jahrzehnten aufgezeigten Ideen im Ausstellungsraum WECHSELRAUM in Stuttgart. Hierbei gestalteten wir Ankündigungsplakate, Einladungen, einen Videoinstallation und die Ausstellung selbst. Neben den Ausführungen der Symposiumsteilnehmer:innen wurden auch die Pläne aufbereitet und »lesbar« gemacht. Abschließend wird die Präsentation durch die Wiederveröffentlichung eines in 1987 erschienenen Text »Stuttgart küsst sich wach« abgerundet. Dieser wurde von Christian Marquardt in der Zeitschrift »Die Zeit« veröffentlicht und nun als Folienplott an die sich im WECHSELRAUM befindende Spiegelinstallation angebracht.
Kunde:
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Projektbeteiligte:
Studio Terhedebrügge Terhedebrügge
URL:
http://www.bda-bawue.de
Kategorien:
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
Weltgeister — Stuttgart feiert 250 Jahre Hegel & Hölderlin
Kulturelle Identität für das Kulturamt der Stadt Stuttgart. Im Jahr 2020 feiert die Landeshauptstadt das Doppeljubiläum: 1770 sind die zwei Geistesgrößen, Georg Wilhelm Friedrich Hegel und Johann Christian Friedrich Hölderlin in Stuttgart (oder zumindest in Lauffen am Neckar) geboren. Mit der Stadt Stuttgart waren sie zu Lebzeiten und in ihrem Werk eng verbunden. Neben Plakaten und Einladungskarten gestalteten wir das Programmheft sowie City-Light-Plakate sowie Poster in DIN A1 und DIN A2. Ausgezeichnet in Chaumont und beim TDC Tokyo.
Kunde:
Kulturamt der Stadt Stuttgart
Projektbeteiligte:
Wortmarke Hegel-Hölderlin von Ina Bauer
Fotos:
Studio Tillack Knöll
URL:
https://www.stuttgart.de/weltgeister
Kategorien:
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
Kino
Ricarda Roggan, Künstlerin und leidenschaftliche Cineastin, ging in der Zeitspanne von 1994 und 1999 häufig ins Kino, um amerikanische Filme auf hochempfindlichem 35 mm-Kleinbild-Film zu fotografieren. Zwanzig Jahre später kategorisiert Sie ihre Aufnahmen: Landschaft, Auto, Straße, Katastrophe, Hotel. Ihre Fotografien dieser Filme, vornehmlich aus der Gattung des Actionsfilms, werden durch eine Art Faksimile als Bildstreifen, ähnlich wie einer Montagefläche eines Großbildscanners, komponiert und leiten in Fragmenten durch die Publikation. Kino zeigt eine Auswahl dieses Archivs und ist im Verlag Spector Books erschienen.
Kunde:
Ricarda Roggan
Technik:
Offset
Größe:
225 × 265
Projektbeteiligte:
Bernd Kuchenbeiser, Spector Books
URL:
http://www.ricardaroggan.de
Kategorien:
blank
SCS
Für das Stuttgarter Architekturbüro Studio Cross Scale gestalteten wir den Geschäftsauftritt, ein Corporate Design. Die Corporate Identity umfasst Visitenkarten, Briefpapier, Gruß- und Weihnachtskarten, Briefumschläge, Stempel, Plankopf und die Website, die von uns designt und programmiert wurde.
Kunde:
Studio Cross Scale
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll mit Vincent Herbet
URL:
http://www.studiocrossscale.com
Kategorien:
Projektübersicht, Bestandteil der Webseite für das Stuttgarter Architekturstudio Studio Cross Scale
Teamübersicht auf der Webseite von SCS, Studio Cross Scale, Stuttgart.
Corporate Design und Gebrauchsgrafiken für das Stuttgarter Architekturstudio Studio Cross Scale
Architekturnovember 2019
Wir gestalteten nun schon in der 4. Ausgabe des Formats die visuelle Identität in Form von Ankündigungs- und Kalenderplakaten, Programmheft, Visuals und Merchandise. Der Architekturnovember ist eine Initiative des Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg mit der engagierten Bürgerinnen und Bürgern Interesse an Architektur und gesellschaftliche deren Relevanz vermittelt wird. Die Bedeutung qualitativer Architektur, sowie die Möglichkeiten und Instrumentarien, diese zu erreichen, stehen im Mittelpunkt.
Kunde:
Bund Deutscher Architekten BDA
Baden-Württemberg e.V.
Technik:
Offset
Größe:
594 × 841
Projektbeteiligte:
Studio Tillack Knöll und Studio Terhedebrügge mit Vincent Herbet
Fotos:
Vincent Herbet, Sven Tillack
URL:
http://www.architekturnovember.de
Kategorien:
Visuelle Identität im öffentlichen Raum: Ansicht des Banners für den Architekturnovember auf der Königstraße
Programmheft des Architekturnovember 2019, fünffarbiger Offsetdruck
Impressionen bei der Druckabnahme des Plakates: Zusätzlich zu den vier Farben wurde Silber als Sonderfarbe gewählt.
Plakate am Eröffnungsabend des Architekturnovember (initiiert vom BDA) in der Uni Stuttgart.
Details von Programmheft und Ankündigungsplakat bei der Produktion auf der Offsetmaschine.
Einladungskarten wiesen vorab auf das bald statt findende Event hin.
Silberbedruckter Siebdruck auf der schwarzen Fairtrade-Jutetasche des Architekturnovember 2019 runden die visuelle Identität ab.
Brixner Architekten BDA
Konzeption des Corporate Design für das Stuttgarter Architekturbüro Brixner Architekten BDA. Neben Briefbögen und Visitenkarten wurde unter anderem eine Webseite für das Büro umgesetzt. Der Auftritt zeichnet sich durch das repetitive Spiel mit dem Unternehmensnamen aus, welcher sich durch alle Medien zieht.
Kunde:
Brixner Architekten BDA
Technik:
Offset
URL:
http://www.brixner-architekten.de
Kategorien:
Konzeption des typografischen Unternehmensauftrittes für Brixner Architekten BDA, Stuttgart
Konzeption von Briefbögen und Visitenkarten für Brixner Architekten BDA.
Corporate Identity für das Architekturbüro Brixner Architekten, hier: eine der Rückseiten des Briefbogens
Webseite für das Architekturbüro, hier: auf dem iPad.
Soft Power Palace
Kulturelles Design für Soft Power Palace, einem Festival über unabhängige Kunstinstitutionen in Europa. Es wurde von der Akademie Schloss Solitude gemeinsam mit den anderen Partnern des Kunstgebäude-Netzwerks (Schauspiel Stuttgart, Merz Akademie, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Theater Rampe, Württembergischer Kunstverein und ifa Institut für Auslandsbeziehungen) initialisiert. Hierbei soll ein kulturelles Austauschprogramm etabliert werden, das es so bisher noch nicht gegeben hat. Fünf künstlerische Initiativen aus fünf europäischen Städten waren elf Tage lang in einem öffentlichen Diskurs zu Perspektiven des europaübergreifenden kulturellen Austauschs. Die Arbeit fand dabei in offenen Ateliers statt, die dazu einluden, mit den Projektteilnehmer:innen ins Gespräch zu kommen. Jeder Tag schloss mit einer Veranstaltung auf der Open Stage ab. Innerhalb des Cultural Design entwickelten wir Programmheft, Webseite, Plakatkampagne und Ausstellungsgrafiken mit dem Ziel den Diskurs subversiv durch die unterschiedlichen Medien an den Besucher und die Besucherin heranzutragen.
Kunde:
Kunstgebäude Stuttgart
Projektbeteiligte:
Paula Kohlmann und Mareen Wrobel
Fotos:
Harald Völkl [in situ], Studio Tillack Knöll
URL:
http://www.softpowerpalace.de
Kategorien:
Lese-Ecke des Soft Power Palace im Kunstgebäude Stuttgart.
Wandgrafik in Form von Folienplotts und Ausstellungsmöbel für Soft Power Palace
Das Kunstgebäude, Heimat des WKV war auch der Austragungsort des Soft Power Palace im November 2018.
All Palaces Are Temporary, so auch der Soft Power Palace in den Räumlichkeiten des WKV, Stuttgart.
Publikationen und Magazine in der Leseecke des SPP.
Titelseite der Programmbroschüre
Doppelseite des Programm-Heftes für das SPP, Initiative des Kunstgebäude-Netzwerks (auch: Akademie Schloss Solitude)
Doppelseite der Broschüre für den Soft Power Palace, links: Plakatabbildung, rechts: Vorstellung der teilnehmenden Initiativen.
Verschiedene Institutionen sind Teil des Kunstgebäude-Netzwerk.
Impressionen bei der Druckabnahme: Zweifarbiger Offsetdruck mit Pantone 905U und Schwarz.
Verschiedene Plakate für das Soft Power Palace-Festival.
Eines der Plakate für das Festival Soft Power Palace.
Kunstgebäude Stuttgart: SPP
Kulturelles Design vor Ort, Kunstgebäude Stuttgart.
Besucher des in Stuttgart stattfindenden Europa-Festival wurden mit einem Manifest begrüßt.
Szenarien Unter Freiem Himmel
Das Künstlerbuch »Szenarien unter freiem Himmel« entstand gemeinsam mit der Stuttgarter Künstlerin Ann-Kathrin Müller. Das 48-seitige Buch besteht aus drei Akten und einem Text, »Der Rest ist Nachspiel«, verfasst von Judith Engel. Die rückstichgeheftete Broschüre ist einfarbig im Offsetverfahren produziert und in einen dünnen Hardcover-Umschlag eingeklebt. Die Publikation ist somit als Schweizer Broschur verarbeitet. »Szenarien unter freiem Himmel« ist in einer Auflage von 300 Exemplaren produziert und erscheint anlässlich der Ausstellung »Frischzelle_24: Ann-Kathrin Müller« im Kunstmuseum Stuttgart von 7. Oktober 2017 – 7. Oktober 2018.
Kunde:
Ann-Kathrin Müller
Technik:
Offset
Größe:
210 × 297
Kategorien:
Detail des Umschlags von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Szenarien Unter Freiem Himmel von Ann-Kathrin Müller, erschienen anlässlich der Frischzelle im Kunstmuseum Stuttgart
Auszug aus der Arbeit von Ann-Kathrin Müller
Doppelseite der Publikation Szenarien Unter Freiem Himmel.
Doppelseite von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Kapiteltrenner der Arbeit von Ann-Kathrin Müller
Abbildung einer Doppelseite von Ann-Kathrin Müller.
Der Rest ist Nachspiel, ein Text von Judith Engel aus »Szenarien Unter Freiem Himmel« von Ann-Kathrin Müller
Abbildung einer Arbeit von Ann-Kathrin Müller.
Rückseite des Umschlags von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Produktionsdetail des Umschlags von Ann-Kathrin Müllers Arbeit Szenarien Unter Freiem Himmel.
Design Ist Unsichtbar
Gestaltung der Ausstellung Design ist unsichtbar – Funktion, Farbe, Geruch, Komposition, Haptik, Nachhaltigkeit, Materialität, Trend. Design wird durch viele Faktoren bestimmt, nicht nur durch die Hülle oder durch die äußere Erscheinung. Design agiert im Hintergrund und verleiht Produkten, Textilien und Systemen Relevanz. In neun Vitrinen der Ausstellung zeigen Akademie-Studierende der Studiengänge Architektur, Industrial Design, Kommunikations- und Textildesign ihre Ergebnisse. Diese sind in studentischer Auseinandersetzung mit Design entstanden. Von ersten Gestaltungsversuchen bis zu komplexen Umsetzungen wird sichtbar gemacht, was häufig unentdeckt bleibt und mit Informationen (Grafik im Raum) angereichert. Die Schaukästen in den Erdgeschossarkaden des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, die in den 1950er Jahren als „Schaufenster der Wirtschaft“ konzipiert wurden, sind damit erneut mit Leben erfüllt, sie zeigen im Sinne einer klassischen Ausstellung diese Arbeiten.
Kunde:
Staatliche Akademie
der Bildenden Künste Stuttgart
Projektbeteiligte:
Mark Bohle
Kategorien:
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank

Studio Tillack Knöll ist ein multidisziplinäres Studio für Visuelle Kommunikation in Stuttgart. Wir gestalten konzeptorientiert an der Schnittstelle von Design, Architektur, Wissenschaft und Wirtschaft:

analog, animiert, digital und dreidimensional