Collaborative thinking for the visual realm.
Please hold your mobile device in portrait mode or use a bigger screen for the full experience.

Das Kulturzentrum Treffpunkt Rotebühlplatz ist Veranstaltungsort für die Stuttgarter Musikschule, für den treffpunkt 50plus und für die vhs volkshochschule.

Mit einer Millionen Besucher:innen pro Jahr schafft das Zentrum Zugänge zu Kultur und Bildung in einer mobilen und interkulturellen Stadtgesellschaft.

Um den Nutzer:innen im Gebäude Orientierung zu geben, wurden wir zusammen mit dem Architekturbüro Schmutz & Partner mit der Konzeption und Umsetzung eines Orientierungssystems beauftragt.

Das vom Architekten Horst Haag gestaltete Gebäude zeichnet sich durch vielschichtige Sichtebenen und verwinkelte Strukturen aus.

Große Buchstaben weisen auf den Teil des Gebäudes hin.
Die Hauptaufgabe bestand darin den Besucher:innen eine selbstständige Erschließung und damit Unabhängigkeit in der Orientierung zu ermöglichen.

Die Hauptaufgabe bestand darin den Besucher:innen eine selbstständige Erschließung und damit Unabhängigkeit in der Orientierung zu ermöglichen.

Mit einem gestalterischen System werden die vielschichtige Informationen strukturiert und übersichtlich zugänglich gemacht.

Piktogramme sind dabei wichtiger Bestandteil in der Informationsvermittlung — auch über Sprachbarrieren hinweg.

Piktogramm für den Aufzug

Piktogramm für den Aufzug.

Piktogramm für die Toiletten.

Piktogramm für die Toiletten.
Das Piktogramm, das einen Treppenaufgang anzeigt.

Piktogramm für Treppenaufgang

Piktogramm für die Information

Die Infotheke kann durch dieses Piktogramm entdeckt werden.
Das Piktogramm der hauseigenen Caffé Bar.

Piktogramm für die Cafébar.

Piktogramm für die Garderobe.

Dieses Piktogramm weist auf die Gaderobe hin.

Um dem starren Gestaltungsraster ein spielerisches Pendant zu bieten, werden im Gebäude unterschiedliche visuelle Maßnahmen umgesetzt.

Die gängigen laminierten Aushänge werden durch überdimensionierte Darstellungen und hochwertigere, nachhaltigere Lösungen ersetzt.

Der Garderobentext wird graffitiartig inszeniert und durch an Comics angelehnte Ausrufe unterbrochen. Die Garderobenziffern fliegen mit einer Leichtigkeit über die Spinttüren und verleihen den üblicherweise starren Umsetzungen eine Leichtigkeit.

Der Garderobentext wird graffitiartig inszeniert und durch an Comics angelehnte Ausrufe unterbrochen. Dies hilft der Orientierung.

Elemente des Gebäudes werden integriert und bieten dem Leser zusätzliche Informationen.

Auch Verhaltensaufforderungen werden mit einem Augenzwinkern unterstützt. »Bitte Ruhe!« wird durch die Wortlaute »pssst« ergänzt.

Detailaufnahme der Leseecke.

Detailaufnahme der Leseecke im Treffpunkt Rotebühlplatz Stuttgat.

Um den Aufenthalt der Besucher:innen mit W-Lan und Sitzgelegenheiten angenehmer zu gestalten, bietet eine neue Cafébar den Besucher:innen allerlei Annehmlichkeiten.

Konzeption

Studio Tillack Knöll

Schmutz & Partner

Freie Architekten

 

Fotografie

Rudi Schmutz jun.